Varus

»Er war ein guter Mann, ein guter Statthalter. Diesen Verrat hatte er nicht verdient.«

Spätsommer 9 n.Chr.: Vor Jahren ließ Augustus die Tore des Janustempels in Rom schließen, als Zeichen, dass das gesamte römische Herrschaftsgebiet befriedet ist. Auch in Germanien scheint die römische Herrschaft gefestigt. Statthalter Varus sorgt nach römischer Sitte für Recht und Ordnung, als sich Hinweise auf Unruhen mehren.

Dem Rat seines germanischen Vertrauten Arminius folgend bricht Varus mit drei Legionen auf, um die drohenden Aufstände zu vereiteln. Er hört nicht auf den jungen Tribun Caldus, der hinter dem Rat Verrat und Meuterei argwöhnt, und mit seinem Freund, dem Gefreiten Annius den Umtrieben auf die Spur zu kommen versucht. Doch ihr einziger Zeuge, eine germanische Sklavin, fürchtet Folter und Tod, falls sie aussagt.

Als die Truppen unterwegs Angriffen ausgesetzt sind, wachsen bei vielen Römern Zweifel an der Loyalität der Germanen. Allein Varus hält an Arminius fest. Und diese Entscheidung droht alle, die ihm unterstellt sind, in einen Strudel aus Blut und Verrat zu reißen, den nur wenige überleben werden.

Die Varusschlacht kostete zahllose Menschenleben – Männer, Frauen, Kinder – und gilt als Schicksalsstunde Europas.

»… fesselnder Historienroman über die Schlacht im Teutoburger Wald« (Simon Benner, HAZ vom 10. 10. 2008)

»… zupackend, kenntnisreich, einfühlsam, realistisch bis zur Grausamkeit… So könnte es gewesen sein.« (Erhard Obermeyer, Münsterländer Volkszeitung vom 13. 10. 2008)

»Varus ist kein leiser Roman, sondern ein Buch, das zwar Unterhaltung bietet, aber doch vielschichtig, informativ und spannend auf Aktion und Reaktion eingeht. So still auch die Einleitung zunächst erscheinen mag, so explosiv wuchtig eskaliert die Erzählung im Hauptteil, und auch der Schlussakt bildet ein gutes und nachvollziehbares Ende.« (Michael Sterzig auf buchwurm.info, 1. 11. 2008)

»Iris Kammerer bringt historische Personen mit ihren individuellen Charakteren in einen Dialog, dessen Themen nicht nur im Jahr 9 nach Christus aktuell waren.« ( C. Dick, Lippische Landeszeitung vom 7. 11. 2008)

»Iris Kammerer legt herausragenden historischen Roman vor.« (Petra Amtage, Mindener Tageblatt vom 14. 11. 2008)

»Glänzend recherchiert – was an sich schon angesichts der dürftigen Quellenlage eine Leistung ist – führt Kammerer ihre Leser so dicht an ihre Protagonisten heran, dass sie sich mitunter mitten im Schlachtengetümmel wähnen, atemlos mit ihren Helden fliehen und die Todesangst der Besiegten hautnah spüren können.« (Susanna Gilbert-Sättele für dpa, 22. 12. 2008)

»… lebendige und erzählerisch packende Schilderung der Varusschlacht« (Lea Wolz, Neue Osnabrücker Zeitung vom 12. 1. 2009)

Originalausgabe
Heyne, München 2008
1Okt. 2008, 2Okt 2008, 3Nov. 2008, 4 Okt. 2009, 5Okt. 2010
464 S., broschiert
ISBN 978-3-453-47089-7
Preis: 8,95 €[De] | 9,20 €[A] | 16,90 SFr (UVP)

Umschlaggestaltung:
eisele grafik.design
Martina Eisele
München

Das Buch beim Verlag.
Pressemitteilung

Lesungen (siehe auch rechte Seitenleiste!)

Frankfurter Buchmesse:

Die Autorin wird am Mittwoch, dem 15. 10., und am Donnerstag, dem 16. 10., auf der Frankfurter Buchmesse für Pressetermine zur Verfügung stehen.

Rezensionsexemplare erhalten Sie über die Presseabteilung des Heyne Verlages:

» Pressekontakt
» Rezensionsexmplare

Lesungsanfragen richten Sie bitte an den Verlag oder an ars litterarum:

Wilhelm Heyne Verlag
Frau Doris Schuck
Bayerstr. 71-73
D-80335 München
Tel. +49 – (0)89 – 41 36-31 46
E-Mail

ars litterarum
Spiegelsustweg 29
D-35039 Marburg
Tel. 0 64 21 – 21 02 14
E-Mail

Auslandsausgaben:

Tschechische Republik:

Der Verlag über das Buch (tschechisch)

Share

Kommentare sind geschlossen.